Belgien

Antwerpen

Montage einer Lackierstrasse bei General-Motors

Der Endtermin war - wie in der  Automobil-Industrie üblich - sehr kurz angesetzt und knallhart.

Wir hatten nur 3 oder 4 Sonntage frei ansonsten 12-14 Stunden täglich - auf der Hälfte des Auftrags forderte ich Verstärkung an.

Am nächsten Tag kam mein Auftraggeber (R.i.P.) und ich lachte hellauf - "Was lachst du??" - "ich dachte es kommt Verstärkung"

Am nächsten Tag kam die Verstärkung - unsere deutsche Manpower war schon erfüllt - also bestand die Verstärkung aus 

Belgier bzw.Flamen.

Wir wohnten fast alle im Hafenviertel mit den engen Gassen - im Erdgeschoss waren meistens rote Lichter und roten Vorhänge.

Es saßen etliche Frauen auf der Fensterbank und grüßten uns sehr freundlich - na ja und plötzlich fehlte wieder einer aus meiner Gruppe. Sie hatten aber in der Regel nicht viel Geld und kamen relativ schnell nach - die Zeit mußten sie rein arbeiten.

Am zweiten Tag hatte  eine "feste" Freundin gefunden und so lief es bei mir sehr schnell "familär" ab - sie besuchte mich später in China 

Bildergalerie


der Video-Clip

das war DAMALS mein Lieblingslied - natürlich wegen der Liebe


der Standort


klick drauf
klick drauf

Klick drauf
Klick drauf

zurück nach Europa